Startseite » Zubereitungsarten für Teigtaschen: Unterschiede & Tipps
Teigtaschen in Brühe kochen

Zubereitungsarten für Teigtaschen: Unterschiede & Tipps

Dieser Beitrag kann Werbung und Affiliate-Links enthalten.

Sind deine Teigtaschen gefüllt und verschlossen, geht es ans Garen. Wenn du die Teigtaschen garen willst, gibt es dafür unterschiedliche Möglichkeiten, die ein ganz unterschiedliches Mundgefühl kreieren. Je nach Füllung und Teig eignen sich bestimmte Zubereitungsarten aber mehr oder weniger. Ich zeige dir, worauf du achten solltest, wenn du deine Teigtaschen zubereitest.

Teigtaschen garen: Welche Zubereitungsarten für Teigtaschen gibt es?

Sind die Teigtaschen gefüllt und gefaltet, müssen sie gegart werden. Bei einigen Rezepten ist die Füllung auch roh genießbar. Bei anderen muss nicht nur der Teig, sondern auch sein Inneres durchgegart werden. Davon hängt auch die benötigte Zeit für die Zubereitung ab.

Teigtaschen gut verschließen
Gerade, wenn du die Dumplings kochst oder frittierst, ist es wichtig, dass sie gut verschlossen sind. Sonst tritt die Füllung aus und verteilt sich im Wasser oder Fett. Beim Dämpfen oder Backen ist das weniger problematisch, trotzdem solltest du immer darauf achten, dass im Teig keine Löcher sind.

Teigtaschen kochen

Möchtest du deine Dumplings kochen, verschließ die Teigtaschen gut. So verteilt sich die Füllung nicht im Kochwasser.

Zum Kochen brauchst du:

  • Einen größeren, breiten Topf
  • Eine Schöpfkelle

Beim Kochen bringe ich das Wasser in einem breiten Topf zum Sieden, es sollte aber nicht sprudelnd kochen. Dann die Teigtaschen mit einem Löffel oder einer Schöpfkelle portionsweise – meist passen in einen Topf etwa drei oder vier gleichzeitig – hineingeben und so lange garen, bis sie nach oben steigen. Im Normalfall sind sie nach wenigen Minuten fertig.

Dann holst du sie mit der Schöpfkelle aus dem Wasser, lässt sie gut abtropfen und kannst sie entweder direkt auf einen Teller geben und servieren oder in einer Schüssel aufbewahren, bis du sie servierst.

Teigtaschen in Brühe kochen

Brühe statt Wasser
Einige Teigtaschen, wie Maultaschen, garst du in Brühe und nicht in Wasser. So gibst du zum einen noch einmal Geschmack dazu, zum anderen kannst du die Brühe direkt als Suppe nutzen.

Teigtaschen braten

Eine Pfanne und etwas Öl reichen hier meist aus. Bei einigen Rezepten ist eine Pfanne mit Deckel unabdingbar, da so die heiße Luft in der Pfanne bleibt und die Teigtaschen auch oben gegart werden – das ist dann so ähnlich wie das Dämpfen. Ich achte darauf, wenn die Teigtaschen laut Rezept gewendet werden müssen, dass ausreichend Platz in der Pfanne bleibt, um mit dem Pfannenwender gezielt zu drehen.

Zum Braten benötigst du:

  • Eine Pfanne (ggf. mit Deckel)
  • Einen Pfannenwender

Einige Teigtaschen, beispielsweise Tschebureki, kannst du auch ganz ohne Öl garen. Dort ist die Füllung auch schon durchgegart, sodass du wirklich nur wenige Minuten brauchst – eben bis der Teig gar ist.

Teigtaschen braten

Teigtaschen dämpfen

Optimal ist beim Dämpfen ein Dampfeinsatz für den Topf. Viele der asiatischen Teigtaschen werden gedämpft. Hier lohnt sich die Investition in einen Bambusdämpfer. Die Teigtaschen werden roh in den Dämpfer gesetzt (damit sie sich später besser lösen, gibt es auch passende Einlagen), darauf kommt der
Deckel.

Bei dieser Zubereitungsart werden die Dumplings nicht so weich wie beim Kochen, sondern behalten ihre Form gut. Außerdem sind sie sehr geschmacksintensiv.

Den Dämpfer stelle ich auf einen Topf mit siedendem Wasser, sodass er auf dem Topfrand sicher sitzt. Das Dämpfen benötigt mal nur wenige Minuten, teils aber auch 20 Minuten pro Schub Dumplings.

Dieses Zubehör brauchst du zum Dämpfen:

Geruch beim Dämpfen
Wenn du deine Teigtaschen in einem Bambusdämpfer garst, entsteht durch den Wasserdampf ein besonderer Bambusgeruch. Der ist gewöhnungsbedürftig, aber kein großes Problem, denn er geht nicht auf die Dumplings über.

Übrigens: Du kannst mehrere Dampfaufsätze übereinander schichten, um so mehr Teigtaschen gleichzeitig zu garen.

Teigtaschen dämpfen: Bambusdämpfer für Teigtaschen benutzen

Teigtaschen backen

Backen ist wohl die einfachste Zubereitungsart für Teigtaschen. Sie werden auf ein Backblech – mit Backpapier oder einer Dauerbackmatte ausgelegt – gesetzt und im (teils vorgeheizten) Backofen schubweise gebacken.

Je nach Füllung und Teig musst du vor dem Backen Löcher in die Teigoberfläche pieksen, damit die Luft entweichen kann. Andernfalls können die Teigtaschen (beispielsweise Hand-Pies) aufplatzen.

Zum Backen benötigst du:

  • Einen Backofen
  • Ein Backblech
  • Backpapier oder eine Backmatte (alternativ Öl, um das Backblech einzufetten)

Beim Backen wird die Füllung durchgegart. Du kannst sie aber auch vorher schon garen, das ist bei vielen Teigtaschen sinnvoll.

Teigtaschen frittieren

Viele haben Angst vor dem Frittieren. Das musst du aber gar nicht, denn egal, ob mit oder ohne Fritteuse: Es kann wenig passieren, wenn du vorsichtig und umsichtig bist. Ich nehme gerne neutrales Pflanzenöl zum Frittieren.

Und so geht’s ohne Fritteuse:

  1. Das Öl in den Topf oder Wok geben und die Herdplatte hoch aufdrehen.
  2. Mit einem Holzlöffel prüfen, ob das Öl heiß genug ist: Wenn sich Bläschen um das Holz bilden, ist das Öl bereit.
  3. Mit einer Schöpfkelle die Teigtaschen portionsweise ins Öl geben und frittieren, bis sie goldbraun sind.
  4. Manchmal müssen sie auch gewendet werden, weil sich eine Seite nach oben dreht und nicht braun wird.
  5. Die Teigtaschen mit einer Schöpfkelle (kein Plastik!) aus dem Fett nehmen, kurz abtropfen lassen und auf einen Teller geben.

Mit Fritteuse erhitzt du das Öl ebenfalls und legst die Dumplings dann in den Frittierkorb. Auch jetzt wartest du, bis sie goldbraun sind und nimmst sie dann heraus.

Teigtaschen frittieren: Topf oder Wok

Fett aufsaugen!
Da die Teigtaschen aus der Fritteuse natürlich fettig sind, sollten sie immer auf etwas Küchenpapier abtropfen, wenn sie aus dem Öl genommen werden. Erst dann servieren, sonst werden sie matschig.

Beim Frittieren muss deine Füllung nicht vorgegart sein, weil das Frittieren sie so gut erhitzt, dass sie danach gar ist.

Wie bereitet man gefrorene Dumplings zu?

Die oben genannten Zubereitungsarten funktionieren super für frisch gemachte Teigtaschen. Hast du von deiner letzten Dumpling-Session noch Teigtaschen eingefroren oder gefrorene im Supermarkt gekauft, kannst du sie meist auf jeden Fall kochen.

Einige Teigtaschen kannst du aber auch backen, dämpfen oder frittieren. Einzig das Braten ist nicht immer geeignet. Das liegt auch an der Form der gefrorenen Jiaozi oder Pelmeni.

Tipp: Zubereitungshinweise checken
Schau dir bei gekauften Teigtaschen immer die Zubereitungshinweise an. Kochen gehört normalerweise immer dazu. Halte dich an die angegebenen Zeiten, damit die Füllung heiß wird.

Zusammenfassung

Teigtaschen garen geht auf ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Neben den hier von mir vorgestellten kannst du einige beispielsweise auch toasten (typisch für amerikanische PopTarts) oder vielleicht in der Mikrowelle zubereiten. Kochen, dämpfen, braten, backen oder frittieren sind aber die gängigen Möglichkeiten, mit denen deine Dumplings richtig lecker werden!

Teigtaschen garen

Newsletter abonnieren

Bleib bei Neuigkeiten über Teigtaschen auf dem Laufenden! Ich sende dir neue Rezepte & Teigtaschenwissen.
* Pflichtfeld

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*